Wow! Sommerwiese 2015

12 Uhr: Während sich die Teilnehmer auf die Sommerwiesen-Klasse freuten, wuchs bei den Nachwuchs-Lehrern die Aufregung.
12:30 Uhr: Während sich die Teilnehmer weiterhin auf die Sommerwiesen-Klassen freuten, begannen die Nachwuchs-Lehrer mit Dozent Carlos und den Klangschalen die Aufregung entspannt zu sehen.
16:00 Uhr: Teilnehmer und Lehrer beginnen gemeinsam sich auf das zu freuen, was sie lieben: Yoga.

Und dieser Prozess war neben Vorbereiten und Unterrichten der Klassen wahrscheinlich die größte Lehrprobe: Was mache ich mit meiner Aufregung, meinen Ängsten? Wie gehe ich damit um? Geht das irgendwann vorüber?

Ich denke nicht – auch wenn die Erfahrung im Unterrichten wächst, die Aufregung bleibt. Und ich glaube auch nicht, dass man ohne Aufregung ein besserer Lehrer ist, denn schliesslich ist es genau das was einen in Kontakt mit sich selbst bringt und in die Präsenz führt.

Das konnten die nivata Nachwuchslehrer auf der Sommerwiese erleben: wie es ist, sich der Aufregung zu stellen und durch die Unterstützung der anderen Lehrer und der Schüler zu spüren, dass man sich in die Aufregung hineinentspannen darf, denn sie bringt uns nicht nur zu uns selbst, sondern auch zu den anderen, die sich auf Yoga und den Unterricht freuen.

Und so waren die drei Klassen Summer-Groove, Summer-Moonlight und Summer-Balance mit Sonnen-, Mond- und Sternengrüßen eine wunderschönes Miteinander, das mit viel Liebe und Hingabe vorbereitet und unterrichtet wurde.

Bis nächstes Jahr auf der Sommerwiese 2016, die dann durch die Persönlichkeiten der Teilnehmer der im November 2015 startenden Ausbildung inspiriert wird.

Und die dann in Absprache mit dem Yogafestival nicht wie in jedem Jahr parallel stattfinden wird!

Dhanyavad, Prem & Om,

Katharina Middendorf